Sicherheit auf Rädern – Kindertransport mit dem Velo

Geschrieben von: Judit

2015-03-24

0 kommentare

Fahrradfahren bringt Bewegung ins Leben und ist gesund. Auch Kinder haben Freude daran und können ab dem vollendeten ersten Lebensjahr mitgeführt werden. So schnuppern die Kleinen schon früh Fahrtwind und entwickeln Freude am Velofahren. In dieser Broschüre erfahren Sie, welche grundsätzlichen Transportmöglichkeiten es gibt. Bei den vielen Produkten auf dem Markt ist es wichtig, dass Sie ein geprüftes System verwenden. Damit Sie und Ihr Kind ohne Verletzungen sicher ans Ziel kommen.

Velokindersitz

  •  Velokindersitze sollen hinter der FahrerIn befestigt werden. Bei einer Montage zwischen Lenkstange und Sattel oder gar vor der Lenkstange besteht die Gefahr, dass Sie beim Fahren eingeschränkt sind und bei einem Sturz auf das Kind fallen.
  • Achten Sie darauf, dass der Kindersitz mit dem zulässigen Gewicht, dem Firmenzeichen, dem Fabrikationsdatum und der Norm EN 14 344 gekennzeichnet ist.
  • Es muss eine Montage- und Gebrauchs- anleitung vorhanden sein.
  • Bevorzugen Sie Kindersitze mit Hosenträgergurten, Hüftgurt und Schrittsicherung. Den Gurtverschluss sollte Ihr Kind nicht selbst öffnen können.
  • Die Höhe der Rückenlehne sollte mindestens 40 cm betragen.
  • Die Fussstützen müssen in der Höhe verstellbar sein.
  • Befestigungsmuttern und Steckverbindungen müssen gegen das Lockern bzw. Herausspringen gesichert sein.
  • Verwenden Sie einen Sattel mit verdeckten Federn und einen Speichenschutz, damit Ihr Kind sich nirgends einklemmt.
  • Ein solider zweibeiniger Veloständer erleichtert das Hineinsetzen des Kindes in den Kindersitz.
  • Radfahrer von mindestens 16 Jahren dürfen ein Kind auf einem sicheren Kindersitz mitführen. Der Sitz muss die Beine des Kindes schützen und darf den Fahrer nicht behindern.

Fahrradanhänger

  • Fahrradanhänger sind am sichersten, weil sie bei einem Sturz der lenkenden Person nur in seltenen Fällen umkippen. Auch bei einem Zusammenstoss von vorne oder von der Seite ist das Kind besser geschützt. Achten Sie beim Kauf auf diese Merkmale:
  •  Die Anhängerkupplung soll zusätzlich gesichert werden können (zum Beispiel mit einem Fangriemen). Sie soll so flexibel sein, dass der Anhänger bei einem Sturz des Velos nicht mitkippt. Kupplungen im Bereich der hinteren Radachse bieten mehr Kippsicherheit und besseres Bremsverhalten als Kupplungen im Sattelbereich.
  •  Hosenträgergurten am Chassis sichern jeden Passagier einzeln und lassen sich nicht durch das Kind selbst öffnen.
  • Der Fahrradanhänger sollte mit einer Seitenverkleidung oder einem Speichenschutz ausgerüstet sein, damit Kinder nicht in die Räder greifen können.
  • Ein stabiler Überrollbügel schützt bei Überschlägen.
  • Ein zwei Meter langer Wimpel macht das Gefährt frühzeitig erkennbar.
  • Verwenden Sie an Ihrem Fahrrad Bremsen mit hohem Wirkungsgrad, da Sie ein grösseres Gewicht zum Stillstand bringen müssen. Dies trifft in erhöhtem Mass für E-Bikes zu. Passen Sie Ihre Geschwindigkeit entsprechend an.
  • Das Mitführen von höchstens zwei Kindern auf einem Fahrradanhänger mit geschützten Sitzen ist gestattet. Das Betriebsgewicht des Anhängers (Anhänger inklusive Kinder) darf maximal 80 kg betragen.
  • An der Vorder- und an der Rückseite muss rechts und links möglichst weit aussen ein nicht dreieckiger Rückstrahler fest angebracht sein. Nach vorn gerichtete Rückstrahler müssen im Allgemeinen die Farbe Weiss haben, rückwärts gerichtete Rückstrahler die Farbe Rot, seitwärts wirkende Rückstrahler die Farbe Rot oder Gelb. Wird das hintere Licht des Fahrrads durch den Anhänger oder seine Ladung verdeckt, muss der Anhänger in der Nacht hinten ein rotes oder gelbes Licht tragen.
  • Die Benützung von Fahrrädern mit Anhängern ist auf Radwegen nur gestattet, wenn der übrige Fahrradverkehr nicht behindert wird.
  • Die Anhänger müssen kein Kennzeichen tragen.
  • Fahrradanhänger und -kindersitz sind auch gleichzeitig einsetzbar.
  • Fahrradanhänger und Kindersitze dürfen auch mit E-Bikes verwendet werden.

Trailer-Bike und FollowMe

  • Ein Trailer-Bike ist ein Nachlaufteil mit einem oder zwei Rädern, Sattel, Haltegriff und Pedalen. FollowMe ist eine Kupplung, mit der Sie ein Kindervelo mühelos an ein Zugfahrrad anhängen. Dies hat den Vorteil, dass das Kind mit dem Velo auch mal allein seine Runden drehen kann.
  •  Sichern Sie die Kupplung gegen selbstständiges Lösen vom Velo. Beachten Sie dazu die Montage- und Gebrauchsanleitung.
  •  Kontrollieren Sie Anhängestellen periodisch auf Risse.
  •  Ein Wimpel hinten am hinteren Velo erhöht die Erkennbarkeit. Lichtreflektoren in den Speichen machen Sie auch bei Nacht besser sichtbar.
  • Das Zugfahrrad sollte eine stabile Gabel und einen Rahmen aufweisen, die der höheren Belastung standhalten.
  • Ein Zweibeinständer am Zugfahrrad erleichtert das Abstellen der Velos.
  • Nachlaufteile dürfen an Velos, E-Bikes und Tandems befestigt werden. Fahrer über 16 Jahre dürfen auf einem Nachlaufteil ein Kind mitführen, wenn es die Pedale sitzend treten kann.

 

Quelle: bfu.ch, pro-velo.ch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

ARTIKEL DIE SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTEN