Sicher Grillieren – besonders mit Kindern

Geschrieben von: Judit

2015-06-29

0 kommentare

Grillieren gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen im Sommer. Doch vom Freizeitspass ist es nicht weit zum Flammenmeer, wenn auf zu langsam brennende Grillholzkohle Brandbeschleuniger gekippt werden. Jährlich geschehen vor allem dadurch viele Unfälle beim Grillieren - und nicht wenige enden mit schwersten Verbrennungen.

Für Kinder besonders gefährlich

Beim Grillieren sind Kinder allein durch ihre Grösse besonders gefährdet, sich am Grill Gesicht, Hals und Brust schwer zu verbrennen, da sie auf Augenhöhe mit dem Grill spielen. Verbrennungen von 50 Prozent und mehr der Körperoberfläche sind keine Seltenheit. Die Haut von Kindern ist zudem deutlich dünner als die von Erwachsenen. Deshalb erleiden Kleinkinder auch viel schneller tiefere und schwerere Brandverletzungen als Erwachsene. Ausmass und Tiefe einer Brandverletzung erschliessen sich oft erst bei der Untersuchung durch einen Arzt. Auch scheinbar kleinflächige Verbrennungen können für Kinder sehr gefährlich sein. Lebenslange Entstellung und Behinderung durch Narben sind häufige Folgen von Verbrennungen. Da Narben kaum mitwachsen und das Wachstum und die Beweglichkeit behindern, ziehen sie Korrekturoperationen und weitere Behandlungen bis ins Erwachsenenalter nach sich. Brandverletzungen sind darüber hinaus ausserordentlich schmerzhaft und erfordern eine aufwendige, kindgerechte Behandlung durch interdisziplinäre Teams in einem spezialisierten Zentrum.

Niemals als Brandbeschleuniger verwenden

Wer Brandbeschleuniger wie Alkohol, Spiritus oder Benzin auf die Grillholzkohle giesst, handelt grob fahrlässig: In der Flasche lösen diese gefährliche Verpuffungen oder Rückzündungen aus. Daraus kann eine grosse, bis zu 1000°C heisse Feuerwand entstehen: Die Flammen können bis zu 10 Meter weit um sich greifen – mit oft verhängnisvollen Folgen für umstehende Personen.

Tipps zum sicheren Grillieren

  • Feuer nur an Stellen mit einer Umrandung entfachen: mit Steinen befestigte orte, gemauerte Feuerstellen oder in Feuerschalen. Den Grill kippsicher und im Windschatten aufstellen!
  • Bei starkem Wind kein Feuer entfachen.
  • Während Trockenperioden auf das Feuern im Freien verzichten, Feuerverbote der Behörden befolgen.
  • Zum Anzünden des Feuers nur geeignete Hilfsmittel wie Zeitungspapier, Holzwolle oder Anzündwürfel einsetzen. Chemische Grillanzünder von Kindern feenhaften: Vergiftungsgefahr!
  • Niemals Spiritus, Alkohol, Benzin, Terpentin oder ähnliches verwenden. Diese können explosionsartig in Brand geraten. Feste Anzündhilfen aus dem Fachhandel (CE-geprüft) verwenden!
  • Den Grill niemals unbeaufsichtigt lassen!
  • Nie den Grill von Kindern bedienen oder anzünden lassen!
  • Kinder nicht in Nähe des Grills spielen oder herumtoben lassen – Sicherheitsabstand mindestens zwei bis drei Meter!
  • Kinder nie unbeaufsichtigt in der Nähe der Feuerstelle lassen!
  • Geeignete Löschmittel in Griffnähe bereithalten: einen Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke.
  • Feuer und Glut nach dem Grillieren vollständig auskühlen und auch dabei niemals unbeaufsichtigt lassen!
  • Brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen: Fettexplosion!
  • Weder Abfall noch Papier verbrennen (Funkenflug)
  • Wichtigste Erste-Hilfe-Massnahme bei Verbrennungen: Die verbrannten Stellen sofort 10 bis 15 Minuten mit Wasser (nicht kälter als 20 Grad Celsius) kühlen und sofort den Notarzt rufen beziehungsweise den Arzt aufsuchen.

Sicher Grillen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

ARTIKEL DIE SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTEN