Kindersichere Wohnung: So beugen Sie Unfällen vor

Geschrieben von: Judit

2017-04-23

0 kommentare

Babys und Kleinkinder sind leidenschaftliche Entdecker. Sobald sie sich robbend oder krabbelnd fortbewegen können, beginnen sie ihre Umgebung zu erforschen. Dabei können sie noch in kleinster Weise einschätzen, welche Folgen ihr Erkundungsdrang hat. Selbst gewöhnliche Alltagsgegenstände können aber für kleine Kinder große Gefahren in sich bergen. Deshalb ist es unerlässlich, die Wohnung beizeiten kindersicher zu machen.

Gefahrenquellen verringern

Im Haushalt lauern auf Kinder zahlreiche Gefahren, die die meisten Erwachsenen gar nicht bemerken. Besonders risikoreich ist alles, was mit elektrischem Strom zu tun hat. Schon Babys, die noch gar nicht laufen können, lieben es beispielsweise, die Finger oder kleine Gegenstände in Steckdosen zu stecken. Deshalb sollten alle Steckdosen mit Kindersicherungen versehen werden. Damit der kleine Entdecker nicht versehentlich den Herd einschaltet und so einen Küchenbrand verursacht, sollten die Einschaltknöpfe ebenfalls mit entsprechenden Sicherungen versehen sein. Ein Herdschutzgitter verhindert außerdem, dass das Kind auf die heiße Kochplatte greift oder Töpfe herunterzieht.

Schränke absichern

Kinder sind von Natur aus neugierig und lieben es, Schränke und Schubladen auszuräumen. Allerdings werden darin viele Gegenstände aufbewahrt, die für sie gefährlich werden können. Dies gilt nicht nur für so offensichtliche Dinge wie Messer, Scheren und Putzmittel. Auch lecker riechende Shampoos und andere Körperpflegeprodukte können ein kleines Kind dazu verlocken, davon einmal zu probieren. Mit speziellen Kindersicherungen für Möbel kann dies verhindert werden, wobei ein cleverer Mechanismus dafür sorgt, dass Erwachsene die gesicherten Bereiche trotzdem problemlos öffnen können.

Sicher krabbeln und laufen

Auch die Möbel als solche können einem Kind, das die Wohnung erkundet, gefährlich werden. Gerade wenn ein Baby die ersten Schritte wagt, kann es leicht passieren, dass es das Gleichgewicht verliert und sich beim Hinfallen den Kopf anschlägt. Scharfe Ecken und Kanten sollten deshalb mit Schutzkappen versehen sein. Auch auf Tischdecken sollte in dieser Zeit verzichtet werden, da sie zum Herunterziehen einladen und so auch schwere Gegenstände zu Fall gebracht werden können. Selbst scheinbar stabile Regale können umkippen, wenn ein Kleinkind darauf herumklettert, weshalb sie sicherheitshalber mit Dübeln an der Wand befestigt werden sollten. Grundsätzlich empfiehlt es sich, immer wieder die Wohnung auf Gefahrenquellen zu überprüfen, da Babys und Kleinkinder mit jedem Entwicklungsschritt geschickter werden, wie auch unter Bambiona  dargestellt wird.

 

Jessica Thomas

bambiona.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

ARTIKEL DIE SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTEN

In Verbindung stehende Artikel

sehen alle

Ein gefährlicher Sommerfehler mit Kinderwagen, den die meisten Eltern begehen

Jeder weiss, dass es ein grosses Nein ist, Kinder in einem erhitzten Auto zu lassen, wenn auch für wenige Minuten.

Aber da

Was Sie Ihrem Kind erklären soll – Kindersicherheit

Bevor Sie Ihrem Kind mehr Unabhängigkeit erlauben, sollten Sie einiges unternehmen, um für seine Sicherheit zu sorgen.

Wir sagen Ihnen, wie Sie

Tragehilfe bei Wanderungen

Der Frühling ist da, die Zeit der Ausflüge und Wanderungen. Mit Babys und Kleinkindern ist es viel bequemer, wenn Sie statt

Skigurte – den Kindern Skifahren beibringen und Sicherheit garantieren

Es macht nicht immer Spaß, den Skiurlaub für die ganze Familie zu planen. Insbesondere, wenn es zwischen den Kindern einen großen