Mit E-bike sicher unterwegs – was man wissen muss

Geschrieben von: Judit

2015-04-06

0 kommentare

Mit E-Bike unterwegs

Elektrofahrräder boomen. Rasant sind auch die Geschwindigkeiten, die mit einem E-Bike gefahren werden können. Bei einem E-Bike unterstützt ein Elektromotor das Vorwärtskommen. Dieser springt bei den meisten Modellen an, wenn die FahrerIn in die Pedale tritt. Dies ermöglicht, mit geringem Kraftaufwand ansehnliche Geschwindigkeiten zu erreichen oder locker jede Steigung zu bewältigen.

E-Bikes und ihre Sicherheit

Radfahren ist gesund, macht Spass und ist umweltfreundlich. E-Bikes ermöglichen ein bequemes und rasches Vorankommen. Durch die höheren Geschwindigkeiten nimmt aber auch das Unfallrisiko zu.

1) Das Tragen eines Velohelms ist für Lenkende von schnellen E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis 45km/h obligatorisch. Aber auch auf langsameren Modellen wird das Tragen eines Helms empfohlen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit.

2) Mit einem E-Bike fahren Sie bei gleichem Kraftaufwand deutlich schneller als mit einem herkömmlichen Fahrrad. Zudem sind E-Bikes schwerer. Beides führt zu einem ungewohnt langen Anhalteweg.

3) Im Vergleich zu einem Auto haben Velofahrende und E-Bike-Fahrende eine schmale Silhouette. Sie werden deshalb später wahrgenommen. Zudem können andere Verkehrsteilnehmende auf den ersten Blick herkömmliche Fahrräder und E-Bikes nicht unterscheiden. Das Tempo von E-Bikes wird daher oft unterschätzt.

4) Machen Sie sich sichtbar: Schalten Sie das Licht ein – auch am Tag. Wählen Sie für Ihre Velokleidung leuchtende Farben und reflektierende Materialien.

Und jetzt die Regeln für Elektrovelos und E-Bikes. Alle Arten von Elektrovelos gehören zu den Motorfahrrädern, aber in 2 Kategorien

A) Die „langsame“ Kategorie heisst „Leicht-Motorfahrräder„; ihr gehören Fahrzeuge an, deren Motor nicht stärker als 500 W ist und bei 25kmh aufhört, zu unterstützen.

Für die langsame Kategorie gilt (Auswahl):

  • keine Nummer / keine obligatorische Haftpflichtversicherung
  • Anschiebehilfe bis 20 kmh erlaubt
  • keine Helmpflicht
  • Führerausweis M für 14-16 Jährige
  • Kinder-Veloanhänger und zwei geschützte Kinderplätze erlaubt
  • Befahren von Radwegen obligatorisch
  • Durchfahren bei Mofaverbot erlaubt
  • Befahren von Fussgängerflächen mit „Velo gestattet“ erlaubt

B) Die „schnelle“ Kategorie heisst „Motorfahrräder„; ihr gehören alle anderen E-Bikes an, deren Motor nicht stärker als 1000 W ist und bei 45 kmh aufhört, zu unterstützen. (Was schneller fährt und/oder stärker ist, ist ein Motorrad.)

Für die schnelle Kategorie gilt (Auswahl):

– gelbe Nummer erforderlich / obligatorische Haftpflichtversicherung
– Anschiebehilfe bis 30 kmh erlaubt
– Helmpflicht
– Führerausweis M (ab 14 Jahre)
– Kinder-Veloanhänger erlaubt
– Befahren von Radwegen obligatorisch
– Durchfahren bei Mofaverbot mit abgestelltem Motor erlaubt
– Befahren von Fussgängerflächen mit „Velo gestattet“ mit abgestelltem Motor erlaubt

 

Quelle: bfu.ch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

ARTIKEL DIE SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTEN