Ablenkung im Strassenverkehr

Geschrieben von: admin

2014-11-21

0 kommentare

Ablenkung im Strassenverkehr ist nicht nur bei Autofahrern ein Thema, sondern auch bei Fussgängern. Auf dem Smartphone tippend oder mit aufgesetzten Kopfhörern über die Strasse - das kann fatal enden.

Es ist eindeutig, dass Fußgänger im Straßenverkehr am stärksten gefährdet sind. Sie machen rund 15 Prozent der Getöteten aus und die Zahl der Verletzten auf Fussgängerstreifen nimmt seit Jahren zu. An einem so komplexen System wie dem Strassenverkehr teilzunehmen, erfordert die volle Aufmerksamkeit.

Fußgänger sollten sich nicht durch Musik oder Telefongespräche vom Verkehr ablenken lassen. Wenn sie die SMS schreiben oder telefonieren, würden häufiger plötzlich die Richtung wechseln. Abgelenkt durch das Mobiltelefon haben sie eine Abzweigung oder den kürzesten Weg verpasst. Handybenutzer gehen auch langsamer über den Fussgängerstreifen, brauchen länger dafür oder warten zu lange, bis sie die Strasse überqueren. Abgelenkte Fußgänger übersehen einfach rote Ampeln.

Doch nicht nur Smartphones gelten als Gefahrenquelle. Auch Gespräche, Essen, Rauchen zählen dazu. Und es gibt unterschiedliche Arten von Fußgängern, die sich ganz typisch im Straßenverkehr bewegen:

  • Eltern mit kleinen Kindern sind in der Regel sehr auf die Kinder konzentriert und allein dadurch schon stark abgelenkt.
  • Ältere Menschen sind körperlich oft gehandicapt und deshalb stark auf sich selber und die Gehwegbeschaffenheit konzentriert.
  • Junge Leute in Gruppen sind in der Regel in Unterhaltungen vertieft.

Fussgänger hätten zwar am Fussgängerstreifen den Vortritt, aber auch sie seien als Verkehrsteilnehmer verpflichtet, ihre volle Aufmerksamkeit auf den Verkehr zu richten.

Beim Überqueren der Straße – zum Beispiel an Zebrastreifen – ist es wichtig, den Blickkontakt zum Autofahrer zu suchen. Zusätzlich ist eindeutiges Verhalten im Straßenverkehr von Vorteil. Mit einem Handzeichen können Fußgänger zum Beispiel zeigen, dass sie nun losgehen und dem Auto nicht den Vortritt überlassen.

Braucht es Bussen für abgelenkte Fussgänger?

Im US-Bundesstaat Idaho führten die Behörden Bussen ein für Fussgänger, die auf Strassenkreuzungen oder Fussgängerstreifen SMS schreiben oder telefonieren. Wer dagegen verstösst muss Hundert Dollar Strafe bezahlen. Und in der Schweiz fordern auch Politiker eine schaerfere Gangart und sogar Bussen für abgelenkte Fußgänger.

Mit neuen Gadgets wie Google Glass dürften künftig noch mehr abgelenkte Menschen unterwegs sein. Und im Unterschied zum Handy-Nutzer steht man dem Glass-Traeger nicht an, wann er abgelenkt ist.

Quelle: bfu, migrosmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA Code * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

ARTIKEL DIE SIE NOCH INTERESSIEREN KÖNNTEN